Ganzheitliche (Sport)Osteopathie

Leben ist Bewegung - Bewegung ist Leben.


Die 4 Schwerpunkte der Osteopathie


Osteopathie ist eine ganzheitliche und individuell auf den Patienten abgestimmte Diagnose- und Behandlungsmethode zur Aktivierung seiner enormen Selbstheilungspotenziale.

Wird eine Struktur in ihrer Funktion gestört, verändert sich auch ihre Bewegung. Osteopathie nutzt diesen Zusammenhang. Funktionsstörungen werden anhand von Veränderungen der Körpergewebe (in Bewegungsausmaß, - richtung, -rhythmus und Spannungszuständen) erkannt und ganzheitlich behandelt, da diese Störungen wiederum andere Strukturen beeinflussen.

Selbst geringe Verletzungen können systemische Folgeketten provozieren und das Leistungsniveau senken. Einfaches Umknicken führt z.B. zu Blockierungen des Sprunggelenkes und kann als Folge viele weitere Beschwerden in anderen Körperbereichen (z.B. Knie, Hüfte, Rücken, Schulter, Kopfbereich) verursachen.

Da die Ursachen für diverse Beeinträchtigungen also häufig an ganz anderer Stelle im Körper zu finden sind, betrachtet Osteopathie den Menschen in seinen Funktionssystemen ganzheitlich. Im Gegensatz zu vielen "symptomfixierten" Ansätzen in der Schulmedizin nutzt Osteopathie die großen Selbstheilungspotenziale des Organismus.

Ziele der Osteopathie: ursächliche primäre Störungen verschiedener Körpersysteme innerhalb des Körpers finden, zueinander in Beziehung setzen und ganzheitlich effektiv und nachhaltig behandeln.

Wie arbeitet ganzheitliche (Sport)Osteopathie: ausschließlich manuell mit speziellen osteopathischen Techniken werden Bewegungseinschränkungen /Blockaden auf allen Ebenen (strukturell, visceral, craniosacral, fascial...) beseitigt. Energie, die zuvor durch Kompensationsmechanismen gebunden wurde, kann der Organismus nun für seine Selbstheilungskräfte nutzen und das innere Gleichgewicht wieder herstellen. Zur weiteren Unterstützung wird auch Kinesio-Taping eingesetzt.

Sportosteopathie macht den Weg für ein höheres Leistungsniveau frei:

  • Verbesserung der (neuro)muskulären Funktions-und Koordinationsfähigkeit
  • Optimales Zusammenspiel der besonders beanspruchten Körpersysteme
  • Korrektur von Fehlstellungen und muskulären Dysbalancen
  • Ausgleich von strukturellen, koordinativen, metabolischen, systemischen Defiziten
  • Erhöhung von Schnellkraft, Beweglichkeit, Kraftumsetzung
  • Verbesserung der Regenerationsfähigkeit
  • Stärkung des Immunsystems
  • Mobilisation von Energiereserven
  • Langfristige Verletzungsprävention

Anwendungsbereiche:


Bewegungsapparat: akute/chron. Wirbelsäulenbeschwerden, Sportverletzungen, Rheumatische Erkrankungen, Arthrosen, Karpaltunnelsyndrom, Schleudertrauma, Kopfschmerzen/ Migräne, stressbedingte Verspannungssyndrome etc.

Internistischer Bereich: Verdauungsbeschwerden, Menstruationsbeschwerden, Infektanfälligkeit /Müdigkeit, Allergien/ Asthma, Nahrungsmittelunverträglichkeiten, funktionelle Herzbeschwerden etc.

HNO- und Zahnärztlicher Bereich: Tinnitus/ Ohrgeräusche, Neuralgien, chron. Mittelohrentzündung, Kiefergelenkbeschwerden, begleitend bei kieferorthopädischen, Behandlungen (sowie Kronen-, Brücken-, Zahnersatzbehandlungen), Bissfehlstellungen, Materialientestung auf Verträglichkeit etc.

Kinderheilkunde: Gesichts- u. Schädelasymmetrien, Kiss-Syndrom, Skoliosen, Lernprobleme, Saug- und Schluckprobleme etc.